SOCIAL MEDIA FEED


Vorweihnachtliche Feier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion samt Mitarbeitern. Schön und stimmungsvoll...☺️ CDU/CSU-Bundestagsfraktion #weihnachten #advent
@ TIPI AM KANZLERAMT
... See MoreSee Less

4 Stunden her

Vorweihnachtliche Feier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion samt Mitarbeitern. Schön und stimmungsvoll...☺️ CDU/CSU-Bundestagsfraktion #weihnachten #advent
 @ TIPI AM KANZLERAMTImage attachmentImage attachment

In einem umgebauten Kühlanhänger fließt der Schweiß, zumindest einmal die Woche: Mit einem mobilen Test- und Trainingscenter steuert GeKo aus Vreden Unternehmen an und lässt deren Mitarbeiter Radfahren, Rudern oder am Lastzug den Rücken stärken. Bei Schmitz Cargobull AG in Altenberge wird bereits jeden Mittwoch für eine halbe Stunde trainiert.

Und die Idee zieht Kreise: Mittlerweile haben sich auch kleinere mittelständische Unternehmen im Wahlkreis zusammengeschlossen, um ihren Mitarbeitern diese Trainingsmöglichkeit zu bieten. Bis zu 60-70% der Mitarbeiter nehmen dort teil.

Schmitz Cargobull-Finanzvorstand Andreas Busacker machte die hohe Akzeptanz der betrieblichen Gesundheitsvorsorge an einer anderen Zahl fest: Sein Unternehmen stellt mittlerweile 44 Staffeln beim Münster-Marathon.

GeKo-Geschäftsführer Dr. Christoph Jolk betonte den starken Effekt der regelmäßigen körperlichen Betätigung. Weniger Rückenschmerz, weniger Körperfett und mehr Kraft bringe das ausgefeilte Zirkeltraining. Für ihre Investition bekämen Firmen nicht nur motivierte und fitte Mitarbeiter, sondern senkten auch krankheitsbedingte Fehlzeiten.

Mit Dr. Kirsten Tacke-Klaus von der WFC Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH sowie Sigrid Schulze Lefert und Benedikt Schulze Hülshorst von der CDU Altenberge durfte ich mich vom großen Nutzen des Programms für Arbeitnehmer wie für Betriebe überzeugen. Solche Projekte für die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Betrieben unterstütze ich gerne.
... See MoreSee Less

3 Tage her

In einem umgebauten Kühlanhänger fließt der Schweiß, zumindest einmal die Woche: Mit einem mobilen Test- und Trainingscenter steuert GeKo aus Vreden Unternehmen an und lässt deren Mitarbeiter Radfahren, Rudern oder am Lastzug den Rücken stärken. Bei Schmitz Cargobull AG in Altenberge wird bereits jeden Mittwoch für eine halbe Stunde trainiert.
 
Und die Idee zieht Kreise: Mittlerweile haben sich auch kleinere mittelständische Unternehmen im Wahlkreis zusammengeschlossen, um ihren Mitarbeitern diese Trainingsmöglichkeit zu bieten. Bis zu 60-70% der Mitarbeiter nehmen dort teil.

Schmitz Cargobull-Finanzvorstand Andreas Busacker machte die hohe Akzeptanz der betrieblichen Gesundheitsvorsorge an einer anderen Zahl fest: Sein Unternehmen stellt mittlerweile 44 Staffeln beim Münster-Marathon.

GeKo-Geschäftsführer Dr. Christoph Jolk betonte den starken Effekt der regelmäßigen körperlichen Betätigung. Weniger Rückenschmerz, weniger Körperfett und mehr Kraft bringe das ausgefeilte Zirkeltraining. Für ihre Investition bekämen Firmen nicht nur motivierte und fitte Mitarbeiter, sondern senkten auch krankheitsbedingte Fehlzeiten.
 
Mit Dr. Kirsten Tacke-Klaus von der WFC Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH sowie Sigrid Schulze Lefert und Benedikt Schulze Hülshorst von der CDU Altenberge durfte ich mich vom großen Nutzen des Programms für Arbeitnehmer wie für Betriebe überzeugen. Solche Projekte für die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Betrieben unterstütze ich gerne.Image attachment

 

Comment on Facebook

am Ende eine Win-Win-Situation, aber ist schon toll, wenn Unternehmen zur Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter beitragen

Herzlichen Dank für ihren Besuch. In der anschliessenden Gesprächsrunde gab es einen interessanten Austausch über finanzielle, organisatorische und unternehmerische Aspekte von Gesundheitsangeboten im Betrieb. Alle Beteiligten waren sich einig das es eine Win-Win Situation ist. Das Unternehmen sichert Produktivität, die Region profitiert durch leistungsfähige Arbeitgeber und der Mitarbeiter sichert seine Gesundheit. Anlass genug um dieses Thema im nächsten Jahr ausführlicher bei einer erneuten Veranstaltung zu besprechen. Am Ende blieb vor allem die Erkenntnis über die grösste Herausforderung: Der Kampf gegen den eigenen, inneren Schweinehund! Es ist toll, wenn die Politik ein offenes Ohr hat. Vielen Dank an alle Beteiligte für den konstruktiven Austausch.

Die letzte Rede von Angela Merkel als Vorsitzende der CDU Deutschlands.
Wie auch immer man zu ihr steht: Sie hat unglaublich viele Verdienste und ist die erste Vorsitzende, die selbstbestimmt Abschied nimmt. Hut ab!
#respekt #cdu #cdubpt18 #hamburg @ Hamburg Messe und Congress
... See MoreSee Less

5 Tage her

Die letzte Rede von Angela Merkel als Vorsitzende der CDU Deutschlands.
Wie auch immer man zu ihr steht: Sie hat unglaublich viele Verdienste und ist die erste Vorsitzende, die selbstbestimmt Abschied nimmt. Hut ab!
#respekt #cdu #cdubpt18 #hamburg  @ Hamburg Messe und CongressImage attachment

Über wenige Bereiche wird soviel geredet, wie über die Landwirtschaft. Dabei ist es so wichtig, miteinander zu reden.
Danke an Marcus Holtkötter und seine Familie für die Gastfreundschaft und die transparente Betriebsführung.👍
Und natürlich auch an die Freunde der CDU Altenberge für die Begleitung.Da es beim CERES AWARD in Berlin Zeitlich nicht passte hat mich heute unser Bundestagsabgeordneter Marc Henrichmann besucht. Mit dabei waren auch noch Vertreter der CDU Altenberge.
Ein Thema war natürlich die Fristverlängerung für die Ferkel Kastration.
Aber auch die zunehmende Bürokratie und Dokumentation‘s Aufwand.
Ja auch das wir auf dem Land auch Flächendeckend Internet benötigen wurde Thematisiert. Hier war Marc Henrichmann aber auch klar wie wichtig dieses auch gerade für uns Landwirte ist.
Lieber Marc, vielen Dank für deinen Besuch. Die Einladung zur Stalleinweihung folgt.
Und wenn du dann Abgeordnete unter deinen Kollegen hast die wenig Kontakte zur Landwirtschaft haben bring sie mit und wir gehen gemeinsam durch den Stall.
... See MoreSee Less

6 Tage her

Über wenige Bereiche wird soviel geredet, wie über die Landwirtschaft. Dabei ist es so wichtig, miteinander zu reden. 
Danke an Marcus Holtkötter und seine Familie für die Gastfreundschaft und die transparente Betriebsführung.👍
Und natürlich auch an die Freunde der CDU Altenberge für die Begleitung.

Drogenmissbrauch ist auch im Münsterland eine große Herausforderung. Das zeigen u.a. Schläge gegen die Drogenkriminalität und wiederholte Funde im dreistelligen Kilobereich - auch in den Münsterlandkreisen - deutlich.

Ich freue mich deshalb, dass die Drogenbeauftragte des Bundes, Marlene Mortler MdB, nach Coesfeld kommt, um mit uns über die Situation in der Region und Lösungswege zu sprechen.

Am Mittwoch, 5. Dezember, um 16.30 Uhr beginnt die Podiumsdiskussion im Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg. „Cannabis – rein pflanzlich! Aber ohne Nebenwirkungen?“: So ist die Veranstaltung überschrieben.

Ich bin gespannt auf die Gespräche, an denen auch Vertreter der Polizei, der Suchtprävention der Caritas, des Berufskollegs und der CDA im Kreis Coesfeld teilnehmen.

Mehr Infos hier:
www.marc-henrichmann.de/wahlkreis/#termine
... See MoreSee Less

1 Woche her

Drogenmissbrauch ist auch im Münsterland eine große Herausforderung. Das zeigen u.a. Schläge gegen die Drogenkriminalität und wiederholte Funde im dreistelligen Kilobereich - auch in den Münsterlandkreisen - deutlich. 

Ich freue mich deshalb, dass die Drogenbeauftragte des Bundes, Marlene Mortler MdB, nach Coesfeld kommt, um mit uns über die Situation in der Region und Lösungswege zu sprechen.

Am Mittwoch, 5. Dezember, um 16.30 Uhr beginnt die Podiumsdiskussion im Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg. „Cannabis – rein pflanzlich! Aber ohne Nebenwirkungen?“: So ist die Veranstaltung überschrieben. 

Ich bin gespannt auf die Gespräche, an denen auch Vertreter der Polizei, der Suchtprävention der Caritas, des Berufskollegs und der CDA im Kreis Coesfeld teilnehmen. 

Mehr Infos hier: 
http://www.marc-henrichmann.de/wahlkreis/#termine

Heute erhält „unser“ bisheriger stellvertretender Fraktionsvorsitzender für Innen und Recht, Dr. Stephan Harbarth, aus der Hand des Bundespräsidenten seine Ernennungsurkunde.
Der Deutsche Bundestag hat ihn in dieser Woche zum Richter am Bundesverfassungsgericht und der Bundesrat mit breiter Mehrheit zum Vizepräsidenten des Gerichts gewählt.
Die AG Innen und die gesamte CDU/CSU-Bundestagsfraktion verlieren einen erstklassigen Kollegen und geschätzten Menschen.
Dafür gewinnt Deutschland einen klugen und fähigen Verfassungsrichter.
Herzlichen Glückwunsch und allzeit eine glückliche Hand bei der bedeutenden Aufgabe im 1. Senat.
... See MoreSee Less

2 Wochen her

Heute erhält „unser“ bisheriger stellvertretender Fraktionsvorsitzender für Innen und Recht, Dr. Stephan Harbarth, aus der Hand des Bundespräsidenten seine Ernennungsurkunde. 
Der Deutsche Bundestag hat ihn in dieser Woche zum Richter am Bundesverfassungsgericht und der Bundesrat mit breiter Mehrheit zum Vizepräsidenten des Gerichts gewählt. 
Die AG Innen und die gesamte CDU/CSU-Bundestagsfraktion verlieren einen erstklassigen Kollegen und geschätzten Menschen. 
Dafür gewinnt Deutschland einen klugen und fähigen Verfassungsrichter. 
Herzlichen Glückwunsch und allzeit eine glückliche Hand bei der bedeutenden Aufgabe im 1. Senat.

Seit heute Morgen amtlich: Sprich mit der Generalsekretärin und Dir geht ein Licht auf. 😊 ... See MoreSee Less

2 Wochen her

Seit heute Morgen amtlich: Sprich mit der Generalsekretärin und Dir geht ein Licht auf. 😊

 

Comment on Facebook

So einfach wird man also auf Merkel- Kurs gebracht.

... geht doch! - wie wär‘s zum Neujahrsempfang?

Hallo Herr Henrichmann, wer die CDU-Regionalkonferenz in Düsseldorf und den Umgang der drei Spitzenkandidaten miteinander und mit der Parteibasis gesehen hat, könnte auf folgende Gedanken kommen: die CDU hat im Moment die Wahl zwischen gleich drei profilfreudigen und außergewöhnlich starken Führungspersönlichkeiten. Jens Spahns Zeit in der Partei wird noch kommen. Aber die Delegierten könnten am 7.12. das besondere Momentum nutzen und einen echten Supercoup landen. Nämlich AKK und Friedrich Merz sanft dazu nötigen, die Parteiführung nicht gegeneinander, sondern gemeinsam als Spitzenduo zu übernehmen. Sicher, diese beiden müssten sich gehörig zusammenraufen, aber könnten das auch aufgrund ihrer Lebenserfahrung! Aus einer derartigen Konstellation muss man ja kein Dogma machen, wie üblicherweise bei den Grünen. Und von der Mesalliance der SPD 1998 sich nicht abschrecken lassen, denn die beiden heißen weder Schröder noch Lafontaine. Ich bin mir aber sicher, dass die Partei und das Land in dieser besonderen Zeit die außergewöhnlichen Fähigkeiten beider bestens gebrauchen könnten und dass die CDU Deutschlands mit dieser geschlechterparitätischen Doppelspitze eine Art Raketenanschub für die kommenden Jahre und Wahlen verpasst bekäme, während Jens Spahn seine angekündigte Verjüngung der CDU ab sofort innerparteilich durchstarten sollte. Etwas Besseres könnte der CDU und dem Land m.E. nicht passieren! Wie sehen Sie das?

Herr Heinrichmann, wie haben Sie heute bezüglich des Migrationspaktes abgestimmt?

Spontaner Besuch des Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus in der Münsterlandrunde. ... See MoreSee Less

3 Wochen her

Spontaner Besuch des Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus in der Münsterlandrunde.

 

Comment on Facebook

Mit dem Frühling kommt ja auch der Merz und dann passt das schon für NRW 😀