SOCIAL MEDIA FEED


Sommertour in Havixbeck:
Mit dem Bürgerbus ging es von Nottuln über die Baumberge nach Havixbeck. Das engagierte Team sorgt dafür, dass der Ort mobil bleibt, auch wenn Bus und Bahn - gerade für ältere oder kranke Menschen - nicht erreichbar sind.
Anschließend zeigte das Team von „Leezenglück“ in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde den besonderen Service. Über den Verein „Füreinander-Miteinander“ können Rikscha-Fahrten in und um Havixbeck gebucht werden. So können beispielsweise auch Menschen, die nicht mehr auf das Fahrrad steigen können, am Familienausflug teilnehmen oder die Umgebung erkunden. Eine tolle Idee und ein besonderer Service!
Anschließend öffnete Baronin Raitz von Frentz auf Haus Stapel ihre Tore. Das Wasserschloss ist ein echter Kulturschatz im Münsterland mit vielen sehenswerten Besonderheiten, die selbst den Lokalmatadoren von der CDU Havixbeck noch neue und unbekannte Eindrücke bescherten. Wieder ein toller und ereignisreicher Sommertour-Tag!👍 #sommertour #havixbeck #dialog #kultur #mobilität #bürgerbus Havixbeck CDU Havixbeck
... See MoreSee Less

13 Stunden her

Sommertour in Lüdinghausen:
Los ging es im Biologischen Zentrum, das seit 2017 Regionalzentrum im Landesnetzwerk BNE (Bund für nachhaltige Entwicklung) ist.
Weiter ging es zu „Blaudruck Schlüter“ an der Münsterstraße, die das immaterielle Weltkulturerbe des Blaudrucks hochhalten und dort ihre handgemachten Produkte verkaufen. Den Abschluss bildete ein Besuch bei den engagierten Mitarbeitern von „Return“, dem Nachfolge-Projekt von „Respekt“. Sie kümmern sich u.a. um Aussteiger und Jugendliche ohne Perspektive, denen sie neue Chancen bieten. Dort durfte ich mich in das „Goldene Buch“ eintragen. Begleitet wurde ich von den Kolleginnen und Kollegen der CDU Lüdinghausen.
Das war wieder ein toller Tag mit vielen guten Gesprächen und besonderen Eindrücken.👍 #lüdinghausen #biologischeszentrum #blaudruck #return #kolping #sommertour #dialog Lüdinghausen, Nordrhein-Westfalen, Germany, Kolpingwerk Diözesanverband Münster CDU Lüdinghausen
... See MoreSee Less

1 Tag her

 

Comment on Facebook

Die Kultur muss man unterstützen Danke dafür das dieses Art noch gibt

Sommertour in Olfen:
Noch endet der Weg auf dem ehemaligen Campingplatzgelände an der Füchtelner Mühle im Nirgendwo. Bald wird die Stadt Olfen hier allerdings eine Brücke schlagen auf die andere Seite der Stever. Damit schließt sie eine Lücke des überörtlichen Wegesystems der Steverlandroute, wie Bürgermeister Wilhelm Sendermann berichtet.

Natur muss für die Menschen erlebbar sein. Wer seine Umwelt hautnah erfährt, ist auch eher dazu bereit, sie zu schützen. Einen solchen Ansatz verfolgt auch Olfen. Rund 100 Hektar Steverauen sind unberührt, doch kleinere Abschnitte führen Bürger und Touristen ganz nah heran an die vielfältige Landschaft. Dazu gehört auch der geplante Weg, der den Ortskern und das Naturbad über eine neue Brücke an die Füchtelner Mühle anbindet.

Und es gibt weitere Pläne: Ein Steveraquarium soll Besuchern Fische und Wasserpflanzen der Region näher bringen, ein 3.000 Quadratmeter großer Naturkindergarten entsteht und auch ein kleineres Hotel ist vorgesehen. Von solchen Anziehungspunkten könnte auch Maria Schulze-Kökelsum profitieren, die unweit der Stever ihren Bauernladen betreibt. Dort legten Christoph Pettrup von der CDU Olfen und ich einen weiteren Stopp ein.

Schon jetzt begrüßt sie im Laden und in ihrem idyllisch gelegenen Café, das sie 2006 eröffnete, immer mehr Radtouristen. „Mit E-Bikes ist eine Tagestour selbst aus Münster kein Problem mehr“, stellte sie fest. Aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland zieht sie weitere Kunden an. Für ein Problem, dass viele Unternehmen im Wahlkreis betrifft, hat sie ihre ganz eigene Antwort gefunden: „Viel Lob fürs Team“ senke in Zeiten fehlender Fachkräfte die Fluktuation, so dass ihr die gut qualifizierten Servicemitarbeiter lange erhalten bleiben. „Viele Angestellte sind schon seit Jahren bei mir“. #olfen #sommertour #dialog
Olfen
... See MoreSee Less

2 Tage her

Sommertour in Olfen:
Noch endet der Weg auf dem ehemaligen Campingplatzgelände an der Füchtelner Mühle im Nirgendwo. Bald wird die Stadt Olfen hier allerdings eine Brücke schlagen auf die andere Seite der Stever. Damit schließt sie eine Lücke des überörtlichen Wegesystems der Steverlandroute, wie Bürgermeister Wilhelm Sendermann berichtet.
 
Natur muss für die Menschen erlebbar sein. Wer seine Umwelt hautnah erfährt, ist auch eher dazu bereit, sie zu schützen. Einen solchen Ansatz verfolgt auch Olfen. Rund 100 Hektar Steverauen sind unberührt, doch kleinere Abschnitte führen Bürger und Touristen ganz nah heran an die vielfältige Landschaft. Dazu gehört auch der geplante Weg, der den Ortskern und das Naturbad über eine neue Brücke an die Füchtelner Mühle anbindet.
 
Und es gibt weitere Pläne: Ein Steveraquarium soll Besuchern Fische und Wasserpflanzen der Region näher bringen, ein 3.000 Quadratmeter großer Naturkindergarten entsteht und auch ein kleineres Hotel ist vorgesehen. Von solchen Anziehungspunkten könnte auch Maria Schulze-Kökelsum profitieren, die unweit der Stever ihren Bauernladen betreibt. Dort legten Christoph Pettrup von der CDU Olfen und ich einen weiteren Stopp ein.
 
Schon jetzt begrüßt sie im Laden und in ihrem idyllisch gelegenen Café, das sie 2006 eröffnete, immer mehr Radtouristen. „Mit E-Bikes ist eine Tagestour selbst aus Münster kein Problem mehr“, stellte sie fest. Aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland zieht sie weitere Kunden an. Für ein Problem, dass viele Unternehmen im Wahlkreis betrifft, hat sie ihre ganz eigene Antwort gefunden: „Viel Lob fürs Team“ senke in Zeiten fehlender Fachkräfte die Fluktuation, so dass ihr die gut qualifizierten Servicemitarbeiter lange erhalten bleiben. „Viele Angestellte sind schon seit Jahren bei mir“. #olfen #sommertour #dialog 
Olfen

Start der Sommertour durch den Wahlkreis in Nordkirchen.
Mit Stationen auf dem Digital-Campus, der Mittelständer und Startups vernetzt.
Dann ging es zur Fleischerei Angelkort, die eigene und regionale Produkte erzeugt und anbietet. Weiter ging es zum Hof Schulte Althoff mit ihrer Milchtankstelle „Frollein Muh“, wo neben Milch auch viele regionale Milchprodukte in einem Automaten erworben werden können. Nach einer Bürgersprechstunde im Rathaus traf ich mich dann noch mit der engagierten Hospizgruppe Selm-Olfen-Nordkirchen e.V. zum Austausch.
Ein intensiver Tag in der Schlossgemeinde Nordkirchen.
Danke an die Freunde von der CDU-Nordkirchen für die Begleitung und Unterstützung. Das waren interessante und vielfältige Einblicke, die wichtig sind für die politische Arbeit. 👍 #Nordkirchen #Sommertour #Dialog #Zuhören @ Nordkirchen
... See MoreSee Less

6 Tage her

 

Comment on Facebook

Sommertour einer brillant Idee die weiter leben soll Gratulation

Die Ökumenische Flüchtlingsinitiative Dülmen (ÖFID) schrieb mich an mit Fragen rund um die Seenotrettung, Flucht und Perspektiven in den Herkunftsländern. Was liegt da näher, als das gemeinsame Gespräch zu suchen. In einem offenen und fairen Dialog - moderiert von Pfarrerin Susanne Falcke - wurde deutlich, dass die Schlepper die wahren Kriminellen auf dem Mittelmeer sind. Sie bringen hilflose Menschen mit falschen Versprechungen und auf maroden Booten in Lebensgefahr. Menschen in Notlagen zu helfen, Perspektiven vor Ort weiter zu verbessern und kriminelles Schleppertum aktiv zu bekämpfen, das erfordert alle Anstrengungen. ... See MoreSee Less

1 Woche her

Die Ökumenische Flüchtlingsinitiative Dülmen (ÖFID) schrieb mich an mit Fragen rund um die Seenotrettung, Flucht und Perspektiven in den Herkunftsländern. Was liegt da näher, als das gemeinsame Gespräch zu suchen. In einem offenen und fairen Dialog - moderiert von Pfarrerin Susanne Falcke - wurde deutlich, dass die Schlepper die wahren Kriminellen auf dem Mittelmeer sind. Sie bringen hilflose Menschen mit falschen Versprechungen und auf maroden Booten in Lebensgefahr. Menschen in Notlagen zu helfen, Perspektiven vor Ort weiter zu verbessern und kriminelles Schleppertum aktiv zu bekämpfen, das erfordert alle Anstrengungen.

Der Marktführer für mobile Hühnerställe mit Freilaufmöglichkeit ist in Laer zu Hause – und auf Wachstumskurs: Erst im Dezember eröffnete die farmermobil GmbH eine neue Fertigungshalle, in Kürze startet der Bau eines weiteren, 1.800 Quadratmeter großen Gebäudes. Nicht nur deshalb zählt der Betrieb zu den Leuchttürmen im Wahlkreis. Das Unternehmen entwickelt ein Produkt für eine zukunftsfähige Landwirtschaft, die klimaneutral und energieautark arbeitet.

Über Solarmodule und Batterien erzeugen die Mobilställe selbst ihren Strom. Dieser treibt unter anderem die Laufbänder an, auf denen die Eier vollautomatisch abtransportiert werden. Störungsmeldungen erreichen den Landwirt direkt auf seinem Smartphone, und auch die Steuerung ist online möglich. Das wichtigste ist für Vertriebschef Jan Veltrup aber, dass die Ställe problemlos versetzt werden können. Das schont auch die Böden.
#landwirtschaft #laer #innovation #tierwohl #umweltschutz
... See MoreSee Less

1 Woche her

Der Marktführer für mobile Hühnerställe mit Freilaufmöglichkeit ist in Laer zu Hause – und auf Wachstumskurs: Erst im Dezember eröffnete die farmermobil GmbH eine neue Fertigungshalle, in Kürze startet der Bau eines weiteren, 1.800 Quadratmeter großen Gebäudes. Nicht nur deshalb zählt der Betrieb zu den Leuchttürmen im Wahlkreis. Das Unternehmen entwickelt ein Produkt für eine zukunftsfähige Landwirtschaft, die klimaneutral und energieautark arbeitet.
 
Über Solarmodule und Batterien erzeugen die Mobilställe selbst ihren Strom. Dieser treibt unter anderem die Laufbänder an, auf denen die Eier vollautomatisch abtransportiert werden. Störungsmeldungen erreichen den Landwirt direkt auf seinem Smartphone, und auch die Steuerung ist online möglich. Das wichtigste ist für Vertriebschef Jan Veltrup aber, dass die Ställe problemlos versetzt werden können. Das schont auch die Böden.
 #landwirtschaft #laer #innovation #tierwohl #umweltschutz

Noch bis Freitag in Olfen: Die Wanderausstellung „Der Deutsche Bundestag“. Mit tollen Eindrücken und Einblicken. Und natürlich auch fachkundig begleitet. Ein tolles Programm für Alt und Jung. Heute durfte ich die Ausstellung eröffnen. Ein Besuch, der sich lohnt!👍 #bundestag #wanderausstellung #politik #wahlkreis #olfen #leohaus
Olfen
Bürgerstiftung Unser Leohaus
... See MoreSee Less

1 Woche her

Auf Radtour durch Senden: Vorneweg fuhr Gerhard Gebauer, der die verschiedenen Projekte erläuterte. Das „Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK)“ umfasst ein Investitionsvolumen von 14 Millionen Euro. „Was oft vergessen wird: Nicht nur vom Land, auch vom Bund bekommen wir Zuschüsse“, berichtete der Vorsitzende des Gemeindeentwicklungsausschusses.

Rund um die Kirche, am Haus Palz, entlang des Kanals und am Bürgerpark gab es einiges zu berichten, zum Beispiel von den Plänen eines Radschnellwegs bis Münster oder der Renaturierung von Stever und Dümmer. Weitere Stationen waren das Schloss, der neue Kreisel an der Gartenstraße und die Realschule. Das waren sehr interessante Einblicke. Gute Gespräche gab es auch beim Ausklang auf dem Hof Schulze-Mönking. Vielen Dank an die fleißigen Organisatoren des CDU-Gemeindeverbandes. 👍 #senden #radtour #dialog #cdusenden Senden, Nordrhein-Westfalen, Germany
... See MoreSee Less

2 Wochen her

Auf Radtour durch Senden: Vorneweg fuhr Gerhard Gebauer, der die verschiedenen Projekte erläuterte. Das „Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK)“ umfasst ein Investitionsvolumen von 14 Millionen Euro. „Was oft vergessen wird: Nicht nur vom Land, auch vom Bund bekommen wir Zuschüsse“, berichtete der Vorsitzende des Gemeindeentwicklungsausschusses.
 
Rund um die Kirche, am Haus Palz, entlang des Kanals und am Bürgerpark gab es einiges zu berichten, zum Beispiel von den Plänen eines Radschnellwegs bis Münster oder der Renaturierung von Stever und Dümmer. Weitere Stationen waren das Schloss, der neue Kreisel an der Gartenstraße und die Realschule. Das waren sehr interessante Einblicke. Gute Gespräche gab es auch beim Ausklang auf dem Hof Schulze-Mönking. Vielen Dank an die fleißigen Organisatoren des CDU-Gemeindeverbandes. 👍 #senden #radtour #dialog #cdusenden Senden, Nordrhein-Westfalen, GermanyImage attachmentImage attachment

 

Comment on Facebook

Ob die Tour auch durch Ottmarsbocholt ging, Matthias? :D