Verlässliche Fakten statt Fake News

„Systemrelevanz kein Freibrief zum Schludern“
11. Mai 2020
Henrichmann macht Westfleisch zum Thema im Bundestag
13. Mai 2020

Verlässliche Fakten statt Fake News

Henrichmann wirbt für erweitertes Angebot in der politischen Bildung

Kreis Coesfeld / Kreis Steinfurt. Die Corona-Pandemie greift seit Wochen tief in den Alltag aller ein – und verunsichert viele Menschen. „In diesen Zeiten brauchen wir verlässliche Informationen und Orientierung“, ist der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann überzeugt. „Fakten statt Fake News sind wichtiger denn je“, unterstreicht der CDU-Politiker. Er empfiehlt das aktualisierte und erweiterte Programm der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). „Die Beiträge bieten umfassende Hintergründe zu den gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Folgen durch das Corona-Virus“, erklärt er.

Viele Studierende und Schüler kennen sie, die Schriften der „bpb“. Mit einem rund erneuerten Angebot wendet sich die Bundeszentrale darüber hinaus an Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen. Für diese Erweiterung hat sich auch Henrichmann stark gemacht: Er engagiert sich als Berichterstatter der CDU/CSU-Fraktion für politische Stiftungen sowie als stellvertretendes Mitglied im Kuratorium der Bundeszentrale. „Ihr kommt in diesen komplizierten Zeiten eine besonders wichtige Aufgabe zu“, erklärt er. Sie lenkt auch den Blick auf gesellschaftliche Zusammenhänge, beschreibt Hintergründe und ordnet aktuelle Nachrichten ein.

Einen Überblick über die Angebote bietet die Startseite bpb.de/coronavirus. Von hier aus gelangen Nutzer zu den Berichten, Interviews und Audio-Podcasts: Ein Sicherheitsethiker erklärt zum Beispiel, was Tracing-Apps für Datenschutz und Selbstbestimmung bedeuten. Eine Juristin beschreibt, wie gut die Demokratie für Krisen gewappnet ist. Und ein Soziologe beleuchtet soziale Folgen von Kurzarbeit, Schulschließungen und Einsamkeit. Auch die Verschwörungstheorien, die rund um das Corona-Virus aufkommen, sind ein Thema. Kindgerecht und speziell für Jugendliche wird aufbereitet, was gegen Corona unternommen wird. Internationale Presseschauen und Formate für Schulen runden das Angebot ab.

Alle, die sich neben den medizinischen Fragen rund um Corona auch für die gesellschaftliche und politische Dimension der Pandemie interessieren, finden bei der Bundeszentrale für politische Bildung eine Fülle an lesens- und hörenswerten Beiträgen“, wirbt Henrichmann für das ständig weiter aktualisierte Angebot.