Unternehmer „wollen einfach wieder arbeiten“

Mehr digitale Dienstleistungen im Rathaus
23. Februar 2021
Erste Mobilstation geht bald an den Start
25. Februar 2021

Die Folgen der Pandemie für den Sportklub schilderte Sarah Martin dem Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann. Foto: Büro Henrichmann

Unternehmer „wollen einfach wieder arbeiten“

Henrichmann im Sportklub / „Impfen ist der Ausweg aus der Pandemie“

Havixbeck. Den Lockdown hat fast jeder leid: „Trotz aller Hilfen sind viele Unternehmer mittlerweile gereizt“, stellt der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann in Gesprächen fest. „Sie wollen einfach wieder arbeiten“, so der CDU-Politiker. Das möchte auch Sarah Martin vom Sportklub in Havixbeck. Der Parlamentarier besuchte jetzt das Fitness- und Gesundheitsstudio, um mit der Inhaberin über Corona und die Folgen zu sprechen.

Für Henrichmann steht der Sportklub stellvertretend für andere Unternehmen und Branchen. „Als Volkswirtschaft halten wir einen Lockdown nicht auf ewig durch“, erklärte er. Der Bund helfe den Unternehmern mit Milliarden – und diese Unterstützung kommt an. Die November- und die Dezemberhilfe sind beim Sportklub eingegangen, „auch das Kurzarbeitergeld hilft uns weiter“, berichtete Sarah Martin. Dennoch wird es allmählich eng. Die Inhaberin berichtete von der positiven Entwicklung des Studios, mit der es vorerst vorbei sei. „Einige Kunden kündigen, weil sie keinen Sport bei uns treiben können. Neue Mitglieder können wir aber nicht akquirieren“, beschrieb sie das Dilemma.

Aus dem gibt es nach Henrichmanns Auffassung vor allem einen Ausweg: Impfen. Hier gehe es voran: „BioNTec hat zugesagt, seine Kapazitäten zu erhöhen und im zweiten Quartal bis zu 75 Millionen zusätzliche Impfdosen bereitzustellen“, erklärte er. Richtig sei es zudem, dass das Bundesgesundheitsministerium die Zulassung von leicht handhabbaren Corona-Selbsttest vorantreibt. „Tests sind aber immer eine Momentaufnahme, sie bieten oft nur trügerische Sicherheit“, meinte der Parlamentarier.

Henrichmann befürwortet angesichts der ansteckenderen Virus-Mutationen ein vorsichtiges, abgestuftes Vorgehen. Kontaktbeschränkungen blieben zunächst notwendig. Mit den von Bundeskanzlerin Merkel vorgeschlagenen vier Öffnungsschritten beschreite man aus seiner Sicht den richtigen Weg. Sarah Martin hofft, bei weiteren Öffnungen rasch mit dabei zu sein. „Wir erfüllen eine wichtige Aufgabe für die Erhaltung der Gesundheit und die Reha vieler Menschen“, betonte sie. Und dank Hygienekonzept, Luftreiniger oder einer App, die die Auslastung des Sportklubs anzeigt, sieht sich die gelernte Physiotherapeutin gut vorbereitet.