Über Fake News aufklären, Digitalisierung vorantreiben

Gute Signale für Kommunen im Koalitionsvertrag
14. Februar 2018
Vieles Gutes für die Kommunen herausgeholt
15. Februar 2018

Marc Henrichmann ließ sich von Birgit Neyer (r.) und Annerose Pott die vielfältigen Aufgaben der Wirtschaftsförderung im Kreis Steinfurt vorstellen. Foto: Büro Marc Henrichmann

Über Fake News aufklären, Digitalisierung vorantreiben

MdB Henrichmann informiert sich über vielfältige Aufgaben der WESt

Kreis Steinfurt. Regionale Wirtschaft und der europäische Gedanke sind in Steinfurt unter einem Dach untergebracht: Über die vielfältigen Aufgaben der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt, kurz WESt, informierte sich der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann bei Geschäftsführerin Birgit Neyer und Volkswirtin Annerose Pott.

Der zunehmende Populismus in Europa bereitet Henrichmann Sorge. „Es ist gefährlich, wenn sich zum Beispiel Nutzer sozialer Medien nur mit ihresgleichen austauschen und sich in einer Info-Blase abschotten“, erklärte der CDU-Politiker. Das Projekt „Europe Direct“ steuert dagegen: Eines von sechs Zentren in Nordrhein-Westfalen ist bei der WESt angesiedelt mit dem Auftrag, die Bürgern über die Europäische Union zu informieren. „Wir gehen zum Beispiel in Schulen und erklären, wie sich Fake News erkennen und hinterfragen lassen“, nannte Annerose Pott ein Beispiel für die Arbeit.

Ein weiteres Zukunftsthema – neben Europa – ist die Digitalisierung. „Bis zu zwölf Milliarden Euro investiert der Bund in flächendeckend schnelles Internet“, so Henrichmann mit Blick auf den Koalitionsvertrag. Davon profitiere gerade der ländliche Raum. „In einem Flächenkreis ist der Ausbau mit Glasfaser nur mit Fördermitteln realisierbar“, stellte Birgit Neyer fest. Daher nutze der Kreis Steinfurt die Programme von Bund und Land. 158 Millionen Euro für den Außenbereich wurden akquiriert, „das ist der nachhaltigste Weg, um für die Zukunft aufgestellt zu sein“, zeigte sie sich überzeugt.

Freuen wird dies nicht zuletzt die vielen innovativen Unternehmen in der Region. Birgit Neyer schilderte, wie die Wirtschaftsförderung beispielsweise Gründer mit Geldgebern oder auch digitale Startups mit etablierten Unternehmen zusammenbringt. „Aktuell bauen wir ein Robotik-Netzwerk auf“, berichtete sie. Zudem vermittelt die WESt Kontakte zum Digital Hub Münsterland, in dem Wirtschaft und Wissenschaft zusammenfinden.