Qualifizieren und produzieren unter einem Dach

Mit großem Einsatz den Mangel lindern
26. Februar 2018
Erfolgreicher Bundesparteitag für das Münsterland
26. Februar 2018

Bei A&QUA wird nicht nur beraten, sondern auch produziert. Christoph Irzik (l.) zeigte Marc Henrichmann die Schreinerei, in der derzeit Nistkästen gebaut werden. Foto: Büro Marc Henrichmann

Qualifizieren und produzieren unter einem Dach

MdB Henrichmann informiert sich über die Arbeit von A&QUA

Nottuln. Sie bereitet auf den Job vor, hilft dabei, Bewerbungsunterlagen zu erstellen, oder bietet gleich selbst Stellen an: Die Gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung (A&QUA) hilft jenen, die es schwer haben auf dem Arbeitsmarkt. Eine wichtige Aufgabe, wie Marc Henrichmann betonte: „A&QUA gibt Menschen Wertschätzung und die Bestätigung, gebraucht zu werden“, erklärte der Bundestagsabgeordnete bei einem Besuch der Einrichtung in Nottuln.

Geschäftsführer Christoph Irzik zeigte dem CDU-Politiker die Werkstätten und Lagerräume. Seit mehr als 30 Jahren eröffnet A&QUA Perspektiven bei Arbeitslosigkeit. Neue Chancen bietet auch eine Große Koalition den Langzeitarbeitslosen. „Vier Milliarden Euro zusätzlich sieht der Koalitionsvertrag für einen sozialen Arbeitsmarkt vor“, erklärte Henrichmann.

Zuschüsse gebe es keine für A&QUA, deren Träger der Kolping-Bildungswerk Diözesanverband ist, erläuterte Irzik. „Auch als Beschäftigungsgesellschaft müssen wir profitabel sein“, betonte er. Mit einigem Erfolg behauptet sich das gemeinnützige Unternehmen am Markt. Mitarbeiter verpacken Putztücher für Kunden unter anderem in Tunesien, Musterplatten von Fußbodenbelägen sind für die USA bestimmt und in der Schreinerei entstehen Nistkästen. Außerdem bereitet A&QUA Kleidung aus über 400 Sammelcontainern auf und betreibt seit mehr als einem halben Jahr ein Sozialkaufhaus.

Eng kooperiert A&QUA mit dem Jobcenter in Nottuln, in dessen Auftrag die Gesellschaft Bezieher von SGB II-Leistungen berät und vermittelt. Im Bewerberforum machen Pädagoginnen Langzeitarbeitslose fit für den Arbeitsmarkt. Auch hier mit Erfolg: „Unsere Vermittlungsquote ist sehr gut“, erläuterte Irzik seinem Besucher aus Berlin.