Ehrenamt sucht weitere Verstärkung

Bund fördert schnelles Internet in Laer
25. Juli 2022
Tagesverfügbarkeit ein wichtiges Thema
2. August 2022

Mit der Nordkirchener CDU testete Marc Henrichmann (4.v.r.) die praktischen Lasten-E-Bikes, die in der ganzen Gemeinde per App gemietet werden können. Foto: Büro Marc Henrichmann

Ehrenamt sucht weitere Verstärkung

Henrichmann informiert sich auf Sommertour beim Roten Kreuz Nordkirchen

Nordkirchen. Die Themen Sicherheit und Ehrenamt rückt der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann ins Zentrum seiner Sommertour. In Nordkirchen besuchte der CDU-Politiker deshalb den Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes, bei dem eine Betreuungseinheit für den Katastrophenschutz stationiert ist. „Wer sich für seine Mitmenschen einsetzt, braucht die bestmögliche Ausstattung“, betonte er. Zur guten Ausstattung gehört auch ein neuer Versorgungs-Lkw, den Rotkreuzleiter Sascha Oesemann vorstellte. Einen Haken gibt es allerdings: Ehrenamtliche Fahrer für das moderne Fahrzeug sind knapp, erfuhr der Parlamentarier.

Mit den Lkw, von denen es zwei im Kreis Coesfeld gibt, können jeweils bis zu 300 Personen verpflegt werden. Die Fahrzeuge ersetzen mit ihrer guten Ausstattung die alt bekannten Gulaschkanonen – und sind entsprechend schwer. So schwer, dass sie nicht mit einem Pkw-Führerschein gesteuert werden dürfen. Henrichmann will das Thema Fahrerlaubnis, das auch manche Bürgerbusvereine betrifft, in Berlin ansprechen.

Der ehrenamtliche Einsatz beim DRK in Nordkirchen ist groß. „Aber es wird schwieriger, Kräfte zu finden“, räumte der Vorsitzende Karl Schnittker ein. Das gilt zum Beispiel für das „Essen auf Rädern“: 30 Fahrerinnen und Fahrer stehen immerhin noch schichtweise bereit, um täglich 50 Mahlzeiten auszuliefern. Mehr Helferinnen und Helfer werden aber auch in anderen Bereichen gesucht: „Fachkräftemangel im Gesundheitswesen betrifft nicht nur die Pflege, sondern auch den Rettungsdienst“, erklärte DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann.

Da sei es ärgerlich, wenn die Rettungswagen-Besatzungen zu Krankentransporten ausrücken müssen. „Wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, besser die 116117 des ärztlichen Patientenservices und nicht die 112 wählen“, bat Schlütermann. Technische Entwicklungen zum Beispiel in der Telemedizin bieten aus Sicht von Henrichmann Chancen, Rettungskräfte zu entlasten. Eine weitere Möglichkeit sieht Schlütermann in den neuen Gemeinde-Notfallsanitätern für weniger schwere Einsätze. Hier wolle der Kreis Coesfeld Modellregion werden.

Gemeinsam mit der CDU Nordkirchen radelte Henrichmann anschließend mit einem der Lastenräder, die in der Gemeinde per App gemietet werden können, weiter nach Südkirchen. Dort informierte er sich über ein weiteres außergewöhnliches Beispiel für ehrenamtliches Engagement: Jan Becker plant und baut im Bike-Park einen Parcours für Mountain Bike-Fahrer.

Marc Henrichmann ließ sich von Rotkreuzleiter Sascha Oesemann und dem DRK-Vorsitzenden Karl Schnittker (v.r.) den neuen Versorgungs-Lkw zeigen. Foto: Büro Marc Henrichmann

 

Jan Becker (2.v.r.) erklärte Marc Henrichmann (r.) und der Nordkirchener CDU den Stand bei den Arbeiten am Bike-Park in Südkirchen. Foto: Büro Marc Henrichmann