Corona stoppen: „Es kommt auf uns alle an“

Mehr Tempo bei der Digitalisierung der Verwaltung
20. November 2020
Chill-Ecke und Lesecafé locken bald die Bücherfreunde
2. Dezember 2020

Corona stoppen: „Es kommt auf uns alle an“

Henrichmann hält Verschärfungen für notwendig und appelliert an Bürger

Kreis Coesfeld / Kreis Steinfurt / Berlin. „Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs haben die richtigen Beschlüsse gefasst, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Jetzt kommt es auf uns alle an, um Corona zu stoppen“: Der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann bewertet die Ergebnisse der heutigen (25. November) Bund-Länder-Runde positiv. Um im kleinen Kreis der Familie Weihnachten feiern zu können, sei es nun entscheidend, dass sich alle weiterhin an die Kontaktbeschränkungen halten. „Damit haben wir es im November geschafft, das exponentielle Wachstum zu stoppen“, stellt der CDU-Innenpolitiker fest. Noch seien die Infektionszahlen aber viel zu hoch. „Die Verschärfungen sind deshalb unumgänglich.“

Auch wenn die Maßnahmen hart seien: „Im Gegensatz zu anderen Ländern in Europa haben wir keine Ausgangssperren verhängt und auch den Handel nicht komplett geschlossen“, betont Henrichmann. Um die Wirtschaft zu unterstützen, habe der Bund zu den bisherigen Mitteln weitere Novemberhilfen von mehr als zehn Milliarden Euro aufgelegt. „Die Kanzlerin und andere Politiker der Union haben aber recht, dass wir diese Hilfen nicht unbegrenzt weiter zahlen können“, erklärt der Parlamentarier. Umso schneller müssen die Infektionszahlen nun runter. Er setzt dann auf eine Erholung im kommenden Jahr, wenn Impfstoffe zur Verfügung stünden. „Die Signale sind hier sehr vielversprechend.“