Wo sich Natur und Kultur ergänzen

Flüchtlingshelfer sehen sich an ihren Grenzen
28. August 2018
Tablets gehören in den Unterricht
30. August 2018

Um Urlaub auf dem Land ging es beim Besuch von Marc Henrichmann (Mitte) bei Gabriele Schleiner (2.v.l.). Begleitet wurde der Abgeordnete von Werner Ossig, Anke Leufgen und Dirk Dirks (v.l.). Foto: Büro Marc Henrichmann

Wo sich Natur und Kultur ergänzen

MdB Marc Henrichmann sieht Chancen im Tourismus auf dem Land

Havixbeck. „Natur und Kultur ergänzen sich hier perfekt“, stellte Marc Henrichmann fest. Auf der Sommertour durch seinen Wahlkreis Coesfeld / Steinfurt II informierte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete in seinem Heimatort über die Chancen, die Landurlaub in der Region bietet. Gemeinsam mit den CDU-Vorstandsmitgliedern Anke Leufgen, Dirk Dirks und Werner Ossig besuchte er den Schleinershof.

Alles belegt“, meldete Inhaberin Gabriele Schleiner ein volles Haus, bestehend aus je drei Gästewohnungen und Gästezimmern. Ihre Besucher nehmen an einem Steinmetzkursus im Sandsteinmuseum teil, besuchen das Festival „Come cross me“ auf Burg Hülshoff oder suchen ganz einfach Ruhe und Entspannung. Selbst aus Santiago de Compostela hatte sie schon Buchungen:16 Teilnehmer einer Landwirtschaftskonferenz in Münster suchten Ideen gegen die Landflucht in Spanien. Ein Thema, das auch in Deutschland präsent ist, betonte Gabriele Schleiner: „Wir müssen unsere Höfe als Lebens- und Arbeitsort erhalten“, unterstrich sie.

Wie attraktiv die Region ist, dafür öffneten ihr oft erst die Gäste die Augen. Die kommen gern auch im Herbst, denn „nirgends ist der Nebel so schön wie im Münsterland“, erklärte Gabriele Schleiner und stellte fest: „Das hat schon die Droste so beschrieben“. Da wäre sie wieder, die Verbindung von Natur und Kultur.

schleinershof.jpg

Um Urlaub auf dem Land ging es beim Besuch von Marc Henrichmann (Mitte) bei Gabriele Schleiner (2.v.l.). Begleitet wurde der Abgeordnete von Werner Ossig, Anke Leufgen und Dirk Dirks (v.l.). Foto: Büro Marc Henrichmann