WAHLKREIS 127 (COE / ST II)

Gemeinde Ascheberg (Kreis Coesfeld)
Gemeinde Nordkirchen (Kreis Coesfeld)
Stadt Olfen (Kreis Coesfeld)
Stadt Lüdinghausen (Kreis Coesfeld)
Gemeinde Senden (Kreis Coesfeld)
Stadt Dülmen (Kreis Coesfeld)
Gemeinde Nottuln (Kreis Coesfeld)
Kreisstadt Coesfeld
Gemeinde Havixbeck (Kreis Coesfeld)
Stadt Billerbeck (Kreis Coesfeld)
Gemeinde Rosendahl (Kreis Coesfeld)
Gemeinde Altenberge (Kreis Steinfurt)
Gemeinde Laer (Kreis Steinfurt)
Gemeinde Nordwalde (Kreis Steinfurt)

TERMINE & NEWS



Sportliche Besucher

Sportlicher Besuch aus dem Wahlkreis: Mit tatkräftiger Unterstützung vom Kreissportbund Coesfeld begrüßte ich rund 50 engagierte Ehrenamtliche aus den verschiedenen Mitgliedsvereinen in Berlin begrüßen. Besonders freute es mich, stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Kräfte aus den Vereinen auch „Danke“ sagen zu können.

Neben dem Andachtsraum oder dem Fraktionssaal durfte natürlich auch der Gang auf die Reichstagskuppel nicht fehlen. Viel Spaß noch in der Hauptstadt und vielen Dank für die intensiven und guten Gespräche.

Klartext in Sachen Integration

Er spricht Klartext in Sachen Integration: Bestseller-Autor Ahmad Mansour war zu Gast in Coesfeld, und über 130 Besucher haben deutlich gezeigt, wie sehr das Thema Integration und Einwanderung die Menschen beschäftigt.

Wer zu uns kommt, muss die Werte unserer Gesellschaft, wie sie das Grundgesetz vorgibt, teilen – so die klare Aussage Mansours. Dazu gehören Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und das Bekenntnis zur historischen Verantwortung Deutschlands, aber keine patriarchalischen Strukturen. Das anschließende Gespräch mit meinem Landtagskollegen Dietmar Panske und Essen Oberbürgermeister Thomas Kufen war sehr anregend. Schade, dass Ahmad Mansour daran aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen konnte. Auf diesem Wege gute Besserung und unserem CDU-Arbeitskreis Integration um Kader Selmi Danke für die tolle Organisation!


Holen Sie sich Welt nach Hause

Der VDA (Verein für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland) sucht für die Herbst-/Wintersaison Gastfamilien. Wer vier bis zehn Wochen lang eine südamerikanische Schülerin oder einen Schüler aufnehmen möchte, kann sich jetzt beim VDA informieren und beraten lassen, per Mail an jugendaustausch@vda-kultur.de oder telefonisch unter 0 22 41 - 2 17 35.

Die jungen Leute besuchen deutsche Privatschulen in ihrem Heimatland und lernen dort Deutsch als erste Fremdsprache. Der ebenfalls vom VDA angebotene Gegenbesuch im folgenden Sommer ist nicht verpflichtend. Auch Familien ohne Kinder oder mit erwachsenen oder kleinen Kindern, sind herzlich willkommen. Den Gastfamilien entstehen außer Kost und Logis keine weiteren Kosten.

Genaue Termine gibt es hier, ein Anmeldeformular ist ebenfalls hinterlegt.

Baukindergeld: Versprechen umgesetzt

Das Baukindergeld ist zwei Wochen nach dem Start ein voller Erfolg. Damit helfen wir jungen Familien gerade im ländlichen Raum, sich ihren Traum vom eigenen Heim zu erfüllen, und setzen damit eines unserer Versprechen um.
Das Baukindergeld beträgt 1.200 Euro pro Kind und Jahr. Es wird über zehn Jahre ausgezahlt. Eine Familie mit einem Kind erhält also 12.000 Euro, mit zwei Kindern 24.000 Euro.
Baukindergeld wird gewährt bis zu einem versteuernden Haushaltseinkommen von 75.000 Euro pro Jahr, die Einkommensgrenze erhöhte sich um 15.000 Euro pro Kind.
Gefördert wird der erstmalige Kauf oder Neubau von selbst genutztem Wohnraum in Deutschland.
Die Baugenehmigung muss zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 erteilt werden.
Detaillierte Infos liefert ein Merkblatt oder die Internetseite der KfW.

Gute KiTa-Gesetz: Damit jedes Kind es packt

Jedes Kind soll es packen, unabhängig vom Elternhaus oder der Herkunft. Das Gute-KiTa-Gesetz ist dazu ein wichtiger Schritt. Damit werden die frühe Bildung, Erziehung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege weiterentwickelt, Eltern bekommen mehr Möglichkeiten zur Teilhabe. Mehr Qualität, weniger Gebühren: Darum geht es. Wer Kinderzuschlag oder Wohngeld bezieht, bezahlt künftig keine Beiträge. Außerdem startet der Bund 2019 eine Fachkräfteoffensive und führt das Investitionsprogramm für mehr Kitaplätze fort.

Dafür stellt der Bund bis einschließlich 2022 rund 5,5 Milliarden Euro bereit.

Mehr Förderung für Klimaschutz

Klimaschutz ist einfach: Die Bundesregierung hat bereits 12.500 Projekte in mehr als 3.000 Kommunen und Kreisen gefördert. Ab 1. Januar erhalten auch kommunale Betriebe und Sportvereine mehr Spielraum, finanzschwache Städte und Gemeinden profitieren von erhöhten Förderquoten.

Ob effiziente Beleuchtungen, die Anstellung eines Klimaschutzmanagers, der Bau neuer Radwege oder eine intelligente Verkehrssteuerung: viele Bereiche der bestehenden Förderung wurden ergänzt. Unterstützt wird künftig beispielsweise auch die Einführung von kommunalem Energiemanagement, die klimafreundliche Abwasserbehandlung in Kläranlagen, die Sammlung von Garten- und Grünabfällen oder Anlagen zur Trinkwasserversorgung.

Eine Übersicht über die Neuerungen gibt es hier, Ansprechpartner ist der Projektträger Jülich unter Tel.: 030 2 01 99 – 5 77 oder per Mail an ptj-ksi@fz-juelich.de.

Gratulation an Ralph Brinkhaus

Ralph Brinkhaus ist neuer Vorsitzender unserer CDU-/CSU-Bundestagsfraktion. Er wurde heute (25. September 2018) mit 125 zu 112 Stimmen gewählt. Herzlichen Glückwunsch! Ich halte die Wahl für ein Zeichen für Veränderung und Reformen in unserer Partei für unser Land. Jetzt sollten wir mit neuer Tatkraft den Auftrag der Wählerinnen und Wähler konsequenter, energischer und klarer umsetzen. Vielen Dank aber auch an Volker Kauder für 13 Jahre hervorragende Arbeit!
Mein ausführliches Statement finden Sie an dieser Stelle.

Familienportal mit allen Leistungen

Die Bundesregierung bietet Familien viele Leistungen – vom Eltern- oder Kindergeld bis hin zu Regelungen wie Elternzeit oder Mutterschutz. Welche genau, erklärt gut verständlich und zuverlässig das neue Familienportal. Das Angebot orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenslagen von Familien und führt mit wenigen Klicks zu den gewünschten Infos. Wer seine individuellen Leistungen berechnen lassen möchte, findet ebenfalls die passenden Tools.


Sendener Realschüler im Reichstag

Einen sehr netten Austausch hatte ich jetzt auch mit den Zehntklässlern der Geschwister-Scholl-Realschule in Senden. Die Gespräche mit jungen Leuten über Politik und Persönliches sind immer sehr interessant und bereichernd. Vielen Dank dafür!


Mit dem PPP ein Jahr in die USA

Absolut lohnenswert ist das Parlamentarische Patenschaft-Programm des Deutschen Bundestags (PPP). Im Mai hat mir Sarina Hohmann von ihren Vorbereitungen für ihren einjährigen Aufenthalt in den USA berichtet, im August ging es dann endlich los für die junge Olfenerin. Jetzt hat sie mir einen ersten Bericht aus Bloomfield im Staate New York geschickt. In der Schule probiert sie viel Neues aus, dort kann sie zum Beispiel Fächer wie "Keramik" oder "Fotografie" belegen. Auch treibt sie viel Sport. Cross County zum Beispiel, das ist Langlauf. "Das Team ist sehr nett und ich habe schon den ein oder anderen Kontakt zu Mitschülern", schreibt sie. Außerdem genießt sie die vielen Berge und Seen in der Umgebung. Ich wünsche noch viele tolle Erlebnisse und freue mich über weitere Berichte.

Über 100 Coesfelder Schülerinnen und Schüler in Berlin

Politische, aber auch persönliche Fragen stellten mir die über 100 Neuntklässler des St.-Pius-Gymnasiums in Coesfeld beim Besuch im Bundestag, zum Beispiel, ob ich denn überhaupt ein Privatleben habe. Vier Schulklassen aus dem Wahlkreis in einer Sitzungswoche, und es macht immer wieder Spaß. Danke für die interessanten Diskussionen!


Nordkirchener Schüler auf Klassenfahrt in den Bundestag


Berlin war des Ziel der Klassenfahrt für die Jahrgangsstufen neun (Foto oben) und zehn der Johann-Conrad-Schlaun-Schule aus Nordkirchen. Zum Programm in der Hauptstadt gehörte auch ein Besuch des Reichstagsgebäudes. Dort empfing ich die Gesamtschülerinnen und -schüler, die sich sehr interessiert am Politbetrieb zeigten. Vielen Dank für die spannenden Gespräche!

Sie möchten im Coesfeld-Steinfurt II einen Termin mit mir vereinbaren?

Dann wenden Sie sich gerne an mein Coesfelder Büro (Beate Bußmann: Mobil 0174/689 0967 oder per Mail marc.henrichmann.ma03@bundestag.de)