Ritt über die Grenze soll einfacher und günstiger werden

Eine Chance, wie es sie nur einmal gibt
8. Mai 2019
Münster-Lünen: Der Ausbau kommt
auf 27 Kilometern
10. Mai 2019

Mit fünf weiteren CDU-Abgeordneten setzt sich Marc Henrichmann für die gleiche Behandlung deutscher und niederländischer Reiter ein. Foto: Teamfoto Marquardt

Ritt über die Grenze soll einfacher und günstiger werden

Niederländer kündigen Regelung an / Initiative von CDU-Abgeordneten

Kreis Coesfeld / Kreis Steinfurt. Für Verbesserungen im grenzüberschreitenden Reitsport setzen sich Marc Henrichmann, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Coesfeld / Steinfurt II, und fünf weitere CDU-Parlamentarier ein. Im April schrieben sie dazu dem niederländischen Botschafter in Berlin einen Brief, jetzt gibt es erste Fortschritte. Das geht aus dem Antwortschreiben des Botschafters Wepke Kingma hervor.

Hintergrund ist die Praxis der Niederländer, für Sport- und Freizeitpferde aus Deutschland ein Gesundheitszeugnis zu verlangen. Dieses stellt der Amtsarzt aus, kostet bis zu 200 Euro und ist gerade mal zehn Tage gültig. Rechtsverstöße werden auf niederländischer Seite mit bis zu 500 Euro pro Pferd geahndet. Umgekehrt müssen Niederländer beim Verbringen ihrer Pferde nach Deutschland kein amtliches Gesundheitszeugnis vorlegen, zumindest wenn sie sich hier weniger als 24 Stunden aufhalten.

Wie Botschafter Kingma mitteilt, bereite die Chefveterinärin aus dem niederländischen Landwirtschaftsministerium den Text für ein Memorandum zwischen den Niederlanden und Deutschland vor. Dies solle künftig den Besitzern deutscher und niederländischer Sport- und Freizeitpferde ein ungehindertes Einreiten oder Verbringen ihrer Pferde in das jeweilige Nachbarland ermöglichen. Ähnliche Abkommen haben die Niederlande bereits mit Frankreich, Belgien und Luxemburg geschlossen.

Nachdem der Text für ein Memorandum ins Deutsche übersetzt und von den zuständigen Chefveterinären in den Niederlanden und Deutschland genehmigt sei, folge das Notifikationsverfahren bei der Europäischen Kommission. Anschließend könne die neue Regelung angewendet werden, verlautete es aus der niederländischen Botschaft.

Das ist eine sehr gute Nachricht für den grenzüberschreitenden Reitsport und die vielen Pferdebesitzer im Münsterland. Ich freue mich, dass die niederländische Regierung hier schnell Abhilfe und eine Lösung im europäischen Sinne schaffen will“, erklärt Henrichmann.