Positive Erfahrungen mit Flüchtlingsfamilien

Zustimmung zum „hart verhandelten Vertrag“
19. Februar 2018
Kirche soll auch politisch Stellung beziehen
20. Februar 2018

Die Integration der Flüchtlinge und aktuelle Themen aus Nordwalde besprachen Bürgermeisterin Sonja Schemmann und der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann. Foto: Büro Marc Henrichmann

Positive Erfahrungen mit Flüchtlingsfamilien

MdB Henrichmann informiert sich bei Bürgermeisterin Sonja Schemmann

Nordwalde. Gute Erfahrungen hat die Gemeinde Nordwalde mit der Integration von Flüchtlingen gemacht. Beim Antrittsbesuch des Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann berichtete Bürgermeisterin Sonja Schemmann, dass es gelungen sei, vor allem Familien in Wohnungen unterzubringen. „Viele Ehrenamtliche haben dazu beigetragen, dass diese Menschen bei uns angekommen sind“, erklärte sie.

Gleichwohl gibt es auch Fälle, in denen bereits abgelehnte Asylbewerber noch auf Kommunen verteilt werden. „Hochproblematisch“, nannte Henrichmann. Aus diesem Grund hätten CDU, CSU und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart, nur Flüchtlinge mit einer positiven Bleibeperspektive auf die Kommunen zu verteilen. Effizientere Verfahren verspricht sich der CDU-Politiker auch von den sogenannten AnKER-Zentren, in denen Ankunft, die Entscheidung sowie die Verteilung auf die Städte und Gemeinden oder die Rückführung gebündelt werden. „Das wird Druck von den Kommunen nehmen“, zeigte sich Henrichmann überzeugt.

Der Bundestagsabgeordnete berichtete auch über seine Arbeit in Berlin. Dort gehört er für seine Fraktion dem Innenausschuss an und engagiert sich unter anderem in der Arbeitsgemeinschaft Kommunales. „Auch in der Hauptstadt behalte ich das Münsterland im Blick“, versicherte er. In der Münsterlandrunde mit den heimischen CDU-Abgeordneten macht sich Henrichmann darüber hinaus für die Region stark.

Bürgermeisterin Sonja Schemmann ging auch auf aktuelle Themen in ihrer Gemeinde ein. So entsteht in Nordwalde ein Bürgerzentrum, auch mit Hilfe von Städtebaufördermitteln. Außerdem warb sie für ihren Ort mit seiner sehr aktiven Bürgerschaft: „Wir zählen 107 Vereine. Die ehrenamtliche Arbeit funktioniert sehr gut“.