Erste Bürgersprechstunde per Videochat

Saisonarbeiter sichern Versorgung mit Lebensmitteln
3. April 2020
Gesundheitsschutz und eine Perspektive für die Wirtschaft
15. April 2020

Virtueller Austausch: Marc Henrichmann im Gespräch mit den Hebammen Anna Büscher (r.) und Gwendolyn Vogt. Foto: privat

Erste Bürgersprechstunde per Videochat

Marc Henrichmann setzt in Corona-Zeiten auf digitalen Austausch

Kreis Coesfeld / Havixbeck / Dülmen. Bürgersprechstunden gehören für den Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann zu den regelmäßigen Terminen im Wahlkreis. Ausnahmesituationen in Zeiten der Corona-Pandemie erfordern jedoch ungewöhnliche Maßnahmen: Erstmals lud der CDU-Politiker von seinem Homeoffice in Havixbeck zu einer Sprechstunde für Dülmen als Videochat ein – ein Angebot, das von Bürgerinnen und Bürgern aus dem ganzen Kreis Coesfeld angenommen wurde.

Telefonisch und per Mail lässt sich trotz Kontaktsperre vieles regeln. „Mir ist aber der persönliche Austausch sehr wichtig“, betont Henrichmann. So kam er auf die Idee zur digitalen Bürgersprechstunde: „Ein Videochat kommt der Gesprächssituation am nächsten“, erklärt er. Per IPad war der Parlamentarier deshalb vom Homeoffice aus für Fragen und Anregungen erreichbar.

Als erstes meldeten sich Gwendolyn Vogt aus Appelhülsen und Anna Büscher aus Südkirchen. Die beiden Hebammen berichteten von den Herausforderungen, vor denen ihr Berufsstand durch Corona steht. „Das Bild war ruckelfrei, der Ton war sauber: Gut, dass die digitale Infrastruktur auch bei uns auf dem Land schon sehr gut ausgebaut ist“, bilanziert er.

Die erste Online-Sprechstunde bot Henrichmann aus gutem Grund speziell für Dülmen an – hier musste er einen für März geplanten Termin im Rathaus wegen Corona absagen. Weitere digitale Bürgertermine sind denkbar, auch wenn der CDU-Abgeordnete darauf hofft, bald wieder auf üblichem Weg mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Über Telefon und per Mail an marc.henrichmann@bundestag.de bleibt er darüber hinaus ansprechbar.