„Droste Digital“ erhält bis zu
250.000 Euro Bundesmittel

Mehr Tempo beim Ausbau der Infrastruktur
28. Februar 2020
„Jagdschein auch ohne Regelabfrage verlängern“
4. März 2020

Droste Digital“ erhält bis zu 250.000 Euro Bundesmittel

Henrichmann: „Kulturelle Schätze unserer Region werden erlebbar“

Havixbeck. Mit bis zu 250.000 Euro fördert der Bund das Projekt „Droste Digital“ auf Burg Hülshoff in Havixbeck. „Das ist eine hervorragende Nachricht für ein zukunftsweisendes kulturelles Vorhaben“, freut sich der heimische Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann. Der CDU-Politiker hatte sich bei Monika Grütters, der zuständigen Staatsministerin für Kultur und Medien, intensiv für Ausstellung eingesetzt. Die Eröffnung ist für 2022 geplant.

Wir müssen gemeinsam daran mitarbeiten, die kulturellen Schätze unserer Region erlebbar zu machen“, ist Henrichmann überzeugt. Das gelingt „Droste Digital“ auch aus Sicht der Kultur-Staatsministerin besonders gut. Sie fördert Projekte, die zeigen, „wie die digitale Transformation in Kultur und Medien gelingen kann“.

Das Center for Literature auf Burg Hülshoff will die digitalisierte Handschriften in einen literaturhistorischen Kontext setzen und mit künstlerischen Elementen ergänzen. Durch solche „zeitgemäße und innovative Inszenierungen“ solle das Erbe der Droste „weit in die Zukunft und in die Welt hinausgetragen werden“, erklärt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der das Projekt ebenfalls fördert.

Empfängerin der Bundesmittel ist die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung. Ihr Anliegen ist, mit „Droste Digital“ Literatur dauerhaft zu sichern und verfügbar zu halten. Der größte Teil der erhaltenen Handschriften der Dichterin werden vom Westfälischen Literaturarchiv des LWL erschlossen und digitalisiert.