Chance auf mehr bezahlbaren Wohnraum

Sauber unterwegs im ländlichen Raum
14. Februar 2018
Gute Signale für Kommunen im Koalitionsvertrag
14. Februar 2018

Von aktuellen Projekten in Nottuln bis hin zum Koalitionsvertrag reichten die Themen beim Antrittsbesuch von Marc Henrichmann bei Bürgermeisterin Manuela Mahnke. Foto: Büro Marc Henrichmann

Chance auf mehr bezahlbaren Wohnraum

MdB Henrichmann im Gespräch mit Bürgermeisterin Manuela Mahnke

Nottuln. Es tut sich was in Nottuln: Bei seinem Antrittsbesuch im Rathaus erfuhr der Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann einiges über die anstehenden Investitionen in der Gemeinde, unter anderem für die Sportanlagen und für Kitaplätze. Wohnraum allerdings bleibt weiterhin knapp: „Vor allem Mietwohnungen fehlen“, berichtete Bürgermeisterin Manuela Mahnke. Eine Große Koalition könnte für eine deutliche Entlastung sorgen: „Die vereinbarte Wohnraumoffensive bringt 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime“, erklärte Henrichmann.

Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD sorgt nicht zuletzt für mehr bezahlbaren Wohnraum. „Zwei Milliarden Euro stehen allein für den sozialen Wohnungsbau bereit“, berichtete der CDU-Politiker. Gefragt sind in Nottuln zudem Gewerbegrundstücke. „Wir sind mit einem breiten Branchenmix sehr gut aufgestellt“, erklärte die Bürgermeisterin, die einige „Hidden Champions“ in ihren Gemeindegrenzen weiß. Auch Henrichmann unterstrich die große Bedeutung der familiengeführten Mittelständler im Münsterland, für die er sich unter anderem im Parlamentskreis Mittelstand der CDU-/CSU-Fraktion engagiert.

Als große finanzielle und logistische Herausforderung bezeichnete Manuela Mahnke die Erweiterung der Kindertagesstätten. „Wir können kaum so schnell bauen wie wir weitere Gruppen benötigen“, erklärte sie mit Blick auf steigende Anmeldezahlen. Auch hier kann der Bund helfen. So sehe der Koalitionsvertrag mehr Geld für den Kita-Ausbau vor, erläuterte Henrichmann.