„Bei Anke gibt es (fast) alles“

Mit Beratung dankbare Kunden gewinnen
8. August 2019
Neue Perspektive für junge Aussteiger
13. August 2019

„Schwerstarbeit“ mit Spaß: Anke Röwe (l.) liegt die Selbstständigkeit im Blut. Ihr Geschäft stellte sie Marc Henrichmann und der CDU-Fraktionschefin Sigrid Schule Lefert vor. Foto: Büro Marc Henrichmann

Bei Anke gibt es (fast) alles“

MdB Henrichmann besucht in Altenberge eine Institution

Altenberge. Zur Attraktivität ländlicher Kommunen gehört im Zeitalter des Onlinehandels und der großen Supermärkte mit Vollsortiment weiterhin das kleine Einzelhandelsgeschäft um die Ecke. Ein solches Geschäft, das einen Ort unverwechselbar macht, ist der Schreibwarenladen von Anke Röwe. In einer Altenberger Institution sah sich jetzt der heimische Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann um.

Seit 32 Jahren besteht der 45 Quadratmeter große Laden an der Königstraße. Es gibt neben Schreibwaren auch Schulbücher, Spiele, Bastelbedarf und Geschenkartikel. Die Kunden schätzen die fachkundige Beratung, „sie lieben es aber auch, einfach in dem Sortiment von mehreren tausend Artikeln zu stöbern“, berichtete die Geschäftsfrau dem CDU-Politiker, der auf seiner Sommertour im Wahlkreis das Ladenlokal besuchte. Und sollte mal vorkommen, dass ein Kaufwunsch nicht gleich erfüllt werden könne, werde das gesuchte Produkt direkt bestellt.

Ihr Erfolgsrezept sei in einem Punkt auf die Politik übertragbar, fand Anke Röwe: „Der persönliche Kontakt entscheidet“, betonte sie. „Außerdem ist es die beste Werbung, wenn der Kunde das Produkt im Geschäft anfassen und begutachten kann“, sah sie hier einen weiteren Vorteil gegenüber dem Onlinehandel. Und natürlich komme es auf die Kreativität an. Einen Eindruck davon gab Anke Röwe dem Bundestagsabgeordneten und der CDU-Fraktionschefin Sigrid Schulze Lefert mit ihrem süßen Fingerfood Buffet zur Begrüßung.